Dalking - Gleißenberg

Pfarramt St. Peter und Paul
Dalking
icon_handy_15x2609977/208 FaxFax 903955
Dalking
Pfarrer-Reitinger-Straße 4, 93495 Weiding
E-Mailpfarramt.dalking@t-online.de
www.pfarrei-dalking.de

Pfarramt St. Bartholomäus
Gleißenberg
icon_handy_15x2609975 / 286 – donnerstags

H.H. Franz Merl, Pfarrer
icon_handy_15x26 09977/208

Frau Silvia Fuchs, Gemeindereferentin
icon_handy_15x2609977/9031052

Beeindruckendes Schnitzwerk zum Kirchenjubiläum

10/11/2014

Weiding.

Die Feier des Heiligen Meßopfers am Samstag-Abend, den 11. Oktober 2014 in der voll besetzten Marienkirche stand ganz im Zeichen des Weihetages, der sich am 11. Oktober zum 55. Mal jährte.

Bereits im Vorfeld hatten viele fleißige Hände um den Pfarrgemeinderat Dalking die alte Schulturnhalle Weiding herbstlich dekoriert. Auch die geschmückte Kirche erstrahlte nach der großen Reinigungsaktion vergangene Woche wieder in frischem Glanz. Eine besondere musikalische Note bekam die Meßfeier durch Orgelspiel und Blasmusik. Organistin Sonja Gerschütz und eine Bläsertruppe aus Weiding, Walting und darüber hinaus begleiteten den stimmgewaltigen Volksgesang mit bekannten Melodien aus der Schubert-Messe sowie Liedern zum Kirchweihfest.

In seiner Predigt ging Pfarrer Franz Merl auf das Wort Gottes der Festmesse ein. Der Stein, den die Bauleute verwarfen, er ist zum Eckstein geworden und auf Petrus, dem Fels, hat Christus seine Kirche errichtet. So haben auch die Weidinger unter größter Mühe und Anstrengung vor 55 Jahren dieses Gotteshaus gebaut. Nachdem am 30. April 1959 der Grundstein gelegt wurde, konnte schon ein halbes Jahr später die Kirche konsekriert werden. Die Liebe Gottes, die im Geheimnis der Eucharistie sichtbar werde, solle sich aber nicht nur in der Kirche verbreiten, sondern sie soll auch nach außen getragen werden in die Häuser und Familien. Sein Dank galt allen, die sich für den Erhalt und das lebendige Miteinander in der Marienkirche Weiding engagieren. Besonders freue er sich über die neue Pietá aus den Schnitzerhänden von Rudi Hofmann aus Weiding. Er und seine Frau Maria haben dieses Vesperbild fassen lassen und nun der Marienkirche zum Geschenk gemacht. Auch eine neue Marienkerze wurde zu diesem Festtag gespendet.

Nach der Kommunion und dem gemeinsamen Lied „Herr segne die du hast erwählt“ sprach Bürgermeister Daniel Paul zu den Gläubigen. Als weltlicher Hausherr der gemeindeeigenen Marienkirche freue er sich über dieses wunderbare Geschenk zum 55. Weihetag des Gotteshauses. Er erläuterte den Gottesdienstbesuchern die Aussagekraft dieser neuen Figur, die den gemarterten Leichnam Jesu im Schoß der Gottesmutter zeigt. Die spätmittelalterliche Frömmigkeit ließ so die Betrachter teilhaben an der stillen Trauer des Karfreitages. Die Gottesmutter schenke dem Leib des Herrn auch in seiner letzten Stunde jene Geborgenheit, die die Menschen bis heute feßle und mit Hoffnung erfülle. Geborgenheit und Heimat schenke die Gottesmutter auch allen, die sich in unserer Kirche dem Geheimnis Gottes zuwenden. Wie viel diese Heimat im Glauben den Menschen vor 55 Jahren wert war, sehen wir an diesem Gotteshaus, so das Gemeindeoberhaupt. Er dankte allen, die sich in all den Jahrzehnten für diese Kirche eingesetzt haben und auch künftig einsetzen werden. Der Schnitzer und das Weidinger Original Rudi Hofmann gebe mit seiner Hände Arbeit den Heiligen ein Gesicht. Paul brachte seinen Wunsch zum Ausdruck, daß der himmlische Hausherr dem Ehepaar Hofmann noch viele schöne und gesunde Jahre schenken möge. Er dankte auch Pfarrer Franz Merl für seinen priesterlichen Dienst in der Marienkirche und hieß ihn herzlich willkommen. Mit dem Wunsch, daß Pfarrer Merl auch hier in Weiding Geborgenheit erfahre und Heimat im Glauben finde, schloß Daniel Paul seine Ansprache.

Pfarrer Franz Merl war die Freude anzusehen, als er schließlich Gottes Segen auf die neue Figur und die neue Kerze herabrief.

Das Vesperbild wird künftig in der Nähe des Kreuzes einen würdigen Platz einnehmen. Auch die Konsole dafür hat Hofmann angefertigt und fassen lassen.

Bürgermeister Daniel Paul und sein Stellvertreter Alwin Schlamminger sagten abschließend ein herzliches Vergelt’s Gott an die Familie Hofmann. Für Ehefrau Maria gab es einen Blumenstrauß.

Der Pfarrgemeinderat Dalking lud im Anschluß zur weltlichen Feier bei Speis und Trank ein. Die Kirchweihfeier setzte sich bis in die späten Abendstunden in der bis auf den letzten Platz gefüllten alten Schulturnhalle fort.

Bild_1_Weiding_Segnung Bild_2_Weiding_Ansprache_Bgm
Bild_4_Weiding_Dank_Hofmann Bild_5_Kirchweihumtrunk