Dalking - Gleißenberg

Pfarramt St. Peter und Paul
Dalking
icon_handy_15x2609977/208 FaxFax 903955
Dalking
Pfarrer-Reitinger-Straße 4, 93495 Weiding
E-Mailpfarramt.dalking@t-online.de
www.pfarrei-dalking.de

Pfarramt St. Bartholomäus
Gleißenberg
icon_handy_15x2609975 / 286 – donnerstags

H.H. Franz Merl, Pfarrer
icon_handy_15x26 09977/208

Frau Silvia Fuchs, Gemeindereferentin
icon_handy_15x2609977/9031052

Eine bekennende Marienverehrerin

5/5/2016

Dalking.

Etwa 240 Zuhörer sind kürzlich in die Pfarrkirche Dalking gekommen, um ein Marienkonzert der besonderen Art zu hören. Es herrschte andächtige Stille. Der Altarraum war in gedämpftes Licht getaucht, nur ein paar Strahler auf den Altar gerichtet, als Brigitte Traeger im blauen Dirndl die Stufen zum Altar hochschritt. Die Vorsitzende des Katholischen Frauenbundes, Regina Paul, auf deren Initiative das Konzert zustande kam, begrüßte die vielen Besucher, Pfarrer Franz Merl und einige Ehrengäste.

Atemlose Stille herrschte im Kirchenraum, als die Sängerin zum Mikrofon griff. Zunächst erzählte die Sängerin aus Pleystein in der Oberpfalz den zahlreichen Besuchern, warum sie bewußt oftmals für ihre Auftritte Gotteshäuser auswählt. Sie sind für sie Orte, an denen Gott den Menschen sehr nahe sein kann. Denn in Brigitte Traegers Leben spielt der Glaube eine große Rolle. Das konnten die Zuhörer beim Konzert in der Pfarrkirche Dalking deutlich spüren.

Die Backgroundmusik wurde über Tonträger eingespielt, die Stimme der Sängerin war live und ausdrucksstark. Mit dem Anfangslied „Wir ziehen zur Mutter der Gnade“ machte Brigitte Traeger deutlich, daß sie eine bekennende Marienverehrerin und eine begeisterte Wallfahrerin ist. Nach ihrer Aussage sei das Leben eine Art Pilgerreise. „Der Weg ist das Ziel.“

Beeindruckend waren das „Halleluja“ von Leonard Cohen sowie „Die Rose“, als Filmmelodie bekannt. Nicht fehlen durften das „Benedictus“, das „Ave Maria“ und „Schwarze Madonna“. Auch das „Magnificat“, der Lobgesang Mariens aus dem Lukasevangelium, wurde mit einem gregorianischen Choral als Hintergrundmusik zu einem besonderen Hörgenuss. Zum Repertoire der Sängerin zählten aber auch mehrere bekannte Marienlieder.

Beim „Liebeslied aus uralter Zeit“ – bekannt als Barcarole aus Hoffmanns Erzählungen – bezog die Interpretin die Zuhörer mit ein und bat sie, sich die Hände zu reichen. Zwischendurch suchte sie den Kontakt zum Publikum, ging die Bankreihen entlang und schüttelte Hände. Zwischen ihren Gesangsstücken sprach Traeger überleitende Worte und Bibeltexte. Nur wer Traeger live erlebt, verspürt das besondere Charisma der Sängerin. Brigitte Traeger gibt sich authentisch und wird zur Botschafterin des Glaubens durch ihre sakralen Lieder.

Angenehm und positiv empfanden die Zuhörer, daß die Sängerin am Ende des Konzerts eine Verneigung zum Altar als Dankes- und Demutsgeste machte. Das gemeinsam gesungene „Segne du Maria“ und das Te Deum bildeten den Abschluß des Konzertabends. Nach einer Zugabe bedankten sich die Besucher mit stehenden Ovationen bei der Künstlerin. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird zur Sanierung des Kirchturms der Pfarrkirche verwendet.

Konzert Frauenbund Brigitte Traeger 1 Konzert Frauenbund Brigitte Traeger 2