Dalking - Gleißenberg

Pfarramt St. Peter und Paul
Dalking
icon_handy_15x2609977/208 FaxFax 903955
Dalking
Pfarrer-Reitinger-Straße 4, 93495 Weiding
E-Mailpfarramt.dalking@t-online.de
www.pfarrei-dalking.de

Pfarramt St. Bartholomäus
Gleißenberg
icon_handy_15x2609975 / 286 – donnerstags

H.H. Franz Merl, Pfarrer
icon_handy_15x26 09977/208

Frau Silvia Fuchs, Gemeindereferentin
icon_handy_15x2609977/9031052

Frauenbund ehrte bei ihrer Weihnachtsfeier langjährige Mitglieder

12/4/2015

Dalking.

Kerzenschein, die den Raum in warmes Licht tauchten, weihnachtliche Dekoration, Plätzchen, Punsch und himmlische Harfenklänge von Katharina Wutz zauberten eine stimmungsvolle adventliche Atmosphäre in den Pfarrsaal. Der Katholische Frauenbund Dalking hatte am vergangenen Freitag zur Adventsfeier eingeladen und wieder viel Herzblut investiert, um diese Stunden zu etwas Besonderen zu machen.

Vor der Feier trafen sich die Frauenbundlerinnen in der Pfarrkirche um gemeinsam mit Pfarrer Franz Merl das Rorateamt zu feiern. Frauenbundvorsitzende Regina Paul freute sich über ein volles Haus und hieß neben den Mitgliedern die Ehrengäste Pfarrer Franz Merl, Bürgermeister Daniel Paul, Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Roland Hoffmann, Kirchenpflegerin Martina Hackl und Ehrenvorsitzende Johanna Fischer willkommen. Das Licht des Advents soll unsere Herzen erhellen und wir sollen diese Zeit auch nützen zum Gebet, stellte Pfarrer Franz Merl in seinem Grußwort heraus. Er sprach dem Frauenbund ein herzliches Vergelts Gott aus, für die vielfältigen Tätigkeiten, die das ganze Jahr über geleistet werden.

Beim Frauenbund werde eine unwahrscheinlich wertvolle Arbeit geleistet und dafür sprach Bürgermeister Daniel Paul der Vorstandschaft und auch allen Mitgliedern seitens der Gemeinde seinen Dank aus. Er sei wieder gerne zur Weihnachtsfeier des katholischen Frauenbundes gekommen, so der Bürgermeister und habe diesmal eine Geschichte mitgebracht die der Firmspender aus Regensburg auch bei der Firmung in Arnschwang erzählte. Ein Landwirt wollte seine 17 Pferde auf seine drei Söhne aufteilen. Der älteste Sohn sollte die Hälfte, der zweite Sohn ein Drittel und der jüngste Sohn ein Neuntel bekommen. Er zermarterte sich den Kopf, wie er das Problem lösen könnte. Da kam ein Reiter auf seinen Hof vorbei und dies war der Schlüssel dazu. Er bat dem Reiter ihm sein Pferd zu leihen und siehe da - der erste Sohn bekam neun der Tiere, der Mittlere sechs, der Jüngste zwei, das waren eben die Hälfte, ein Drittel und ein Neuntel. Und so konnte der Reiter mit seinem Pferd den Weg fortsetzen. Als sich die Menschen vor 2000 Jahren nach dem Erlöser gesehnt haben, sei kein geringer gekommen als unser Menschensohn, stellte Paul heraus. So gilt auch Jesus als Schlüssel, der die Welt gerechter machen soll. Dann aber ließen sich die Frauenbundlerinnen die Gulaschsuppe, Knacker und Sauerkraut, den heißen Punsch und das leckere Weihnachtsgebäck schmecken, ehe man zum besinnlichen Teil überging.

Die Kirche kann nie vergessen, daß Christus gekommen ist und bei ihr bleibt, alle Tage bis ans Ende der Welt. Trotzdem ruft sie in den stillen Wochen der Weihnachtsvorbereitung jedes Jahr von Neuem nach seinem Kommen und will, daß wir alle in diesen Ruf einstimmen, so Pfarrer Franz Merl. Viele von uns kennen das Lied „Herr send herab uns deinen Sohn“. Dieses alte Kirchenlied enthält die großen Antiphonen, welche die letzten sieben Tage des Advents auszeichnen. Jesus wird unter sieben Titeln angerufen, die dem Messias im Alten Bund gegeben werden. Mit der Betrachtung  der jeweiligen O-Antiphon -  O Weisheit, O Adonai- o Herr, O Wurzel Jesse, O Schlüssel Davids, O Aufgang, o König der Völker, O Immanuel-O Gott mit uns – wurden die Anwesenden  auf das Fest der Geburt Jesu Christi eingestimmt. Die Texte wurden vorgetragen von Regina Paul, Marianne Amberger und Michaela Hastreiter vorgetragen.

Schon zur Tradition ist mittlerweile bei der Adventsfeier die Ehrung für langjährige Mitglieder geworden. Die Vorsitzende dankte den Frauenbundlerinnen für ihre Treue und überreichte ihnen einen Weihnachtsstern. Zu später Stunde wurde es dann nochmals unterhaltsam, denn der Nikolaus (alias Uschi Frey) schaute im Pfarrsaal vorbei und wusste allerhand über die Honoratioren zu berichten.  Die Vorsitzende dankte zum Schluss der Vorstandschaft für die wertvolle Arbeit, die das ganze Jahr über zu bewältigen mit einem kleinen Präsent.

IMG_3532b

Ehrungen beim Katholischen Frauenbund Dalking

Für 30 Jahre Mitgliedschaft:

Franziska Heigl, Hildegard Merl, Viktoria Schönberger, Roswitha Spießl, Berta Weingärtner

Für 20 Jahre: Roswitha Engl, Monika Meier, Josefine Wanninger

IMG_3532a

Katharina Wutz verzauberte die Gäste des Abends mit himmlischen Harfenklängen.