Dalking - Gleißenberg

Pfarramt St. Peter und Paul
Dalking
icon_handy_15x2609977/208 FaxFax 903955
Dalking
Pfarrer-Reitinger-Straße 4, 93495 Weiding
E-Mailpfarramt.dalking@t-online.de
www.pfarrei-dalking.de

Pfarramt St. Bartholomäus
Gleißenberg
icon_handy_15x2609975 / 286 – donnerstags

H.H. Franz Merl, Pfarrer
icon_handy_15x26 09977/208

Frau Silvia Fuchs, Gemeindereferentin
icon_handy_15x2609977/9031052

Gottes Segen für Weidings neuen Kinderhausanbau

11/18/2016

Weiding.

Es gab ausschließlich lobende und ehrende Worte für die Verantwortlichen von Gemeinde und Kinderhaus am Freitag-Abend, als im Rahmen einer Feierstunde die Fertigstellung des erweiterten Kindergartens ganz offiziell besiegelt wurde. Bürgermeister Daniel Paul und der Kinderhausleitung stand dabei die Freude ins Gesicht geschrieben, denn viele Ehrengäste, angefangen von der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik sowie den Vertretern von Baufirmen, Schule und Elternschaft waren gerne gekommen, um sich ein Bild von den neuen räumlichen Möglichkeiten zur Kinderbetreuung zu machen.

Das Gemeindeoberhaupt ließ in seinen Worten die Bauphase in Wort und Bild Revue passieren und erinnerte an die Zeit vor rund einem Jahr, als noch niemand einen solchen Anbau für möglich gehalten hatte. Doch die Notwendigkeit dessen war alternativlos und der Gemeinderat habe darauf schnell sowie unbürokratisch gehandelt und dem Anbau im Haushaltsjahr 2016 zugestimmt. Dafür sagte er seinen 14 Köpfen im kommunalen Gremium ein großes Dankeschön. „Absolute Notwendigkeit wird heute Realität“, mit dieser Aussage brachte er die Wichtigkeit des Erweiterungsbaus, in dessen Mittelpunkt die Kinder stünden, auf den Punkt. Ein Vergelt’s Gott sagte er aber auch den zuschußgebenden Stellen, vertreten durch die politischen Mandatsträger für die tolle Unterstützung, das gute Miteinander und die Förderung. Alle am Bau beteiligten Firmen hätten ihr Bestes gegeben und können auf eine unfallfreie Baustellenzeit zurückblicken.

Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp beglückwünschte die Gemeinde Weiding und brachte sein Empfinden zum Ausdruck, daß das Kinderhaus Weiding eine besonders herzliche und familiäre Atmosphäre biete, in dem sich nicht nur Kinder, sondern auch die Eltern wohl fühlen können. Die Gemeinde Weiding sei dafür bekannt, daß sie zum Einen als wirtschaftsfreundlich und zum Anderen auch als besonders familienfreundlich gelte. Es sei mehr als beachtlich, daß sich die Verantwortlichen dazu entschlossen haben, wenige Jahre nach der energetischen Sanierung mit Anbau einer Kinderkrippe erneut in Sachen Kinderhaus zu expandieren.

Landrat Franz Löffler sprach ebenfalls von einer Aufbruchstimmung, wenn in Sachen Kindergarten und Kinderkrippe Erweiterungsbaumaßnahmen durchgeführt werden. Bürgermeister und Gemeinderat hätten mit dem Kinderhausanbau wiedereinmal Zukunft gestaltet und diesen sofort in die Tat umgesetzt. Wenn Kinder, wie dies in der Gemeinde Weiding der Fall sei, wieder mehr werden, sei dies das größte Glück in der Gesellschaft überhaupt, stellte der Landrat erfreut fest.

„Die Gemeinde Weiding investiert in die Kinder und damit in ihre Zukunft“, mit diesen Worten schloß sich auch Altbürgermeister und Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier an seine Vorredner an und sprach seinem Nachfolger Daniel Paul und den Gemeinderäten ein großes Kompliment aus, daß nach der Baustellenzeit im Jahr 2010 erneut viel Geld für das Kinderhaus in die Hand genommen werde. Die Gemeinde biete nun das optimale Angebot, welches die heutigen Familien brauchen, stellte Holmeier zufrieden fest.

Bevor nun Pfarrer Franz Merl dem Gebäude und den darin arbeitenden Erzieherinnen und Pflegerinnen sowie den Kindern Gottes Segen erteilte, oblag es Geschäftsführer Markus Weber, namens des Architekturbüros Schnabel den obligatorischen Schlüssel zu übergeben. Weber rief den sicherlich interessanten Farbakzent der Außenfassade des Anbaus ins Gedächtnis der Gäste. So wie München ein Fußball-Schlauchboot habe oder Bad Kötzting einen blauen Diamanten als Spielbank, so habe Weiding nun eine Maus und einen Elefanten im Bezug auf die spontan von Bürgermeister und Maler beschlossene Farbgebung orange und blau des Kinderhauses. Bürgermeister Daniel Paul wurde von Geschäftsführer Weber als Motor dieser Maßnahme bezeichnet, denn ohne dessen Engagement und Begeisterung wäre Vieles nicht möglich gewesen. Er übergab ihm und der Kinderhausleitung Maus und Elefant als Plüschtiere sowie den großen Schlüssel zur offiziellen Indienststellung des neuen Kinderhauses.

Bürgermeister Daniel Paul und sein Vize Alwin Schlamminger war es schließlich noch eine Herzensangelegenheit, dem ganzen Team der Einrichtung mit Alexandra Gorges an der Spitze für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Kinder zu danken und jeder eine gelbe Rose zu überreichen.

Pfarrer Franz Merl und Andreas Engl gestalteten die kleine Segnungsfeier und die Vorschulkinder hatten dazu einige passende Lieder vorbereitet. Der Geistliche erinnerte an die Geschichte aus der Heiligen Schrift, als die Kinder zu Jesus kamen und stellte das neue Gebäude sowie die beiden Kreuze, eines davon von Herrgottschnitzer Rudi Hofmann aus Weiding, mit Gebeten und Bitten sowie Weihwasser unter Gottes Schutz und Segen. Abschließend nutzten die Gäste die Gelegenheit und sahen sich in den neuen Räumen um. Dabei kam von vielen Gästen die schmunzelnde Wunschvorstellung, bei diesen optimalen Voraussetzungen gerne selbst wieder ein Kindergartenkind zu sein.

2016-11-18 - Geschenk 89 Rudi Hofmann 2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 1
2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 2 2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 3
2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 4 2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 5
2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 6 2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 7
2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 8 2016-11-18 - Kinderhaus Feierstunde 9