Dalking - Gleißenberg

Pfarramt St. Peter und Paul
Dalking
icon_handy_15x2609977/208 FaxFax 903955
Dalking
Pfarrer-Reitinger-Straße 4, 93495 Weiding
E-Mailpfarramt.dalking@t-online.de
www.pfarrei-dalking.de

Pfarramt St. Bartholomäus
Gleißenberg
icon_handy_15x2609975 / 286 – donnerstags

H.H. Franz Merl, Pfarrer
icon_handy_15x26 09977/208

Frau Silvia Fuchs, Gemeindereferentin
icon_handy_15x2609977/9031052

Kirchweih mit neuer Liedanzeige, Spendenübergabe und Umtrunk

10/10/2015

Weiding.

Daß die Weidinger zusammenhalten, wenn es um ihre Marienkirche geht, haben die Gläubigen am Samstag-Abend wieder unter Beweis gestellt. Zusammen mit allen Pfarrangehörigen feierte das Weidinger Gotteshaus den Weihetag durch Weihbischof Josef Hiltl vor 56 Jahren.

Und Pfarrer Franz Merl sowie die Verantwortlichen seitens Pfarrei und Gemeinde konnten sich über eine vollbesetzte Kirche und auch anschließend über den sehr guten Besuch des vom Pfarrgemeinderat ausgerichteten Kirchweihumtrunks freuen. Bereits im Vorfeld haben viele fleißige Hände die Alte Schulturnhalle mit Tischen sowie Bänken versehen und herbstlich dekoriert. In seiner Statio zu Beginn der Meßfeier hob der Geistliche den Zusammenhalt sowie Einsatz der Gläubigen hervor und blickte dabei auf die Bemühungen der Gemeinde in den 1950er Jahren zurück, ein eigenes Gotteshaus zu bauen. Er appellierte dabei an die festliche Kirchweihgemeinde, auch künftig hinter ihrer Kirche und ihrem Glauben zu stehen. Besonders freue ihn das gute Miteinander der Pfarrei Dalking mit der gemeindeeigenen Marienkirche in Weiding.

Das Meßformular zum Kirchweihfest bot dabei die passenden liturgischen Texte sowie Schriftlesung und Evangelium. Weidings Organistin Sonja Gerschütz unterstützte dabei den stimmgewaltigen Volksgesang an der Orgel. Nach dem Evangelium, in dem Christus seinem Jünger Petrus zum Fels, auf dem er seine Kirche bauen wird, ernannte, verlas Pfarrer Franz Merl den Hirtenbrief der Diözese Regensburg zur aktuellen Flüchtlingssituation in unserem Land.

Da am Samstag-Abend erstmals die neue elektronische Liedanzeige in Betrieb genommen und die Anschaffung mit einer großzügigen Spende in Höhe von 2.000 Euro seitens des Frauenbundes bedacht wurde, war es Bürgermeister Daniel Paul ein Anliegen, anstelle der sonst üblichen Meditation einige Worte an die Gläubigen zu richten. Daniel Paul fungiert in der Marienkirche Weiding seit über zehn Jahren als Kantor im liturgischen Dienst.

„Wo man singt, da laß dich ruhig nieder, böse Menschen kennen keine Lieder“ – Mit diesem Auszug aus einem Gedicht des deutschen Schriftstellers und Dichters Johann Gottfried Seume brachte Paul die ausschließlich schönen Seiten des Singens auf den Punkt. Schon die ersten Christen haben in ihren Gottesdiensten gesungen, die Fröhlichkeit der Erlösten brach sich Bahn in Hymnen und Liedern. Auch in der Marienkirche in Weiding werde sowohl sonn- als auch werktags gerne gesungen. Damit stünden die Gläubigen der Pfarrei Dalking in der langen Tradition der guten und kirchlichen Musik. Das Gemeindeoberhaupt wies dabei auf die neue Liedanzeige in der Marienkirche hin, die nun die alte, unübersichtliche und oftmals zu kleine Zahlenstecktafel endgültig ablöse. Er danke in dieser Stunde besonders dem Frauenbund Dalking, der mit seiner Spende an den Kirchenfonds Weiding wesentlich zur Finanzierung der neuen Anschaffung beitrage. Er freue sich dabei in zweierlei Hinsicht, zum Einen als Kantor im liturgischen Dienst und zum Anderen natürlich als Bürgermeister, daß die kleine Gemeindekirche wieder eine Aufwertung erfahren durfte. Ihm war es dabei auch ein Anliegen, der langjährigen Organistin Sonja Gerschütz ein herzliches Vergelt’s Gott zu sagen. Er rief noch einmal sein eingangs genanntes Zitat ins Gedächtnis, denn gemeinsam durften die Gottesdienstbesucher den Glauben singen und einander Hilfe sein, das Gesungene im Leben zu verwirklichen.

Ein Vergelt’s Gott sprach Paul auch dem Pfarrgemeinderat Dalking aus, der mit seinen Helfern für die sich anschließende und mittlerweile traditionelle Kirchweihfeier wieder viel Zeit investiert habe.

Nach der Meßfeier übergab Frauenbund-Vorsitzende Regina Paul die Spende, die wiederum aus dem Kochbucherlös stammt, an den Verwalter der Kirchenkasse Weiding, Franz Schönberger. Dieser bedankte sich ebenfalls wie der Bürgermeister bei den Damen des Frauenbundes für die Mitfinanzierung der elektronischen Liedanzeige mit einem herzlichen Vergelt’s Gott.

Viele Gottesdienstbesucher waren der Einladung von Pfarrer Franz Merl zum anschließenden Kirchweihumtrunk in die Alte Schulturnhalle gefolgt. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Dalking verwöhnten die Besucher mit allerlei Häppchen und Gebäck.

So feierten die Weidinger mit vielen Gläubigen aus der gesamten Pfarrgemeinde in angenehmer Atmosphäre noch bis spät in den Abend ihr weltliches Kirchweihfest.

Bild_1_Spendenübergabe Kirchweih Weiding

Bild_2_Kirchweihfeier alte Turnhalle

Über das Engagement des Frauenbundes freuten sich Bürgermeister Daniel Paul (2. v. l.), Pfarrer Franz Merl und der Verwalter der Kirchenkasse, Franz Schönberger (3. v. r.) Auf dem Bild sind auch KDFB-Vorsitzende Regina Paul und ihre beiden Vorstandsdamen Marianne Amberger und Maria Rädlinger.

In geselliger Runde feierten die Pfarrangehörigen das Kirchweihfest und wurden vom Pfarrgemeinderat mit Speisen und Getränken verwöhnt. Auch der einstige Verwalter der Kirchenkasse, Josef Engl sen. (2. v. r.) ist trotz seines hohen Alters eine treue Seele der Weidinger Kirche geblieben.